Sonntag, 26. April 2015

Lieferung vom Töpchiner Heimatverein

Ein ganz großes Dankeschön an den Töpchiner Heimatverein, der uns auch mit einer großen Lieferung mit den süßen Trosttieren und den schicken Mützen unterstützt.








Unterstützung aus dem Fürstentum Lichtenstein

Diese zahlreichen, wunderschönen Püppchen haben wir von der fleißigen Helferin Nina aus dem Fürstentum Lichtenstein erhalten.










Geheimnisträger für den Ambulanten Kinderhospizdienst "Pusteblume"

Nach Trosttieren sind wir nun auch auf die Idee gekommen kleine Geheimnisträger zu stricken oder auch zu häkeln.
Die kleinen Geheimnisträger sollen den Kindern, ihre Sorgen und Nöte abnehmen, ihre Wünsche und Geheimnisse bewahren, aber vor allem sollen sie ihnen durch die schwere Zeit helfen.

In Absprache mit der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. und dem Ambulanter Kinderhospizdienst "Pusteblume" in Cottbus fingen wir an zahlreiche Tierchen zu sammeln um diese anschließend zu verschicken.

Viele freiwillige Helfer fertigten insgesamt 48 Geheimnisträger, die am 10. Februar im Snozzleraum des Kinderhospizdienstes auf ihre neuen Besitzer warteten.
 Mit Hilfe der neuen kuschligen Begleiter konnten wir zahlreiche Kinder und vorallem auch damit ihren Angehörigen ein Lächeln in ihr Gesicht zaubern. 

Ein Dankeschön von dem Johanniter Regionalverband Südbrandenburg:



"Ein herzliches Dankeschön für unsere Kuschelfreunde!
Die ersten Tröstetierchen sind bei unseren kleinen Patienten eingezogen und versehen ab sofort ihren Dienst als Geheimnisträger, Seelentröster und Kuschelkamerad. Viele Grüße und ein großes Dankeschön von den neuen Dreamteams an die fleißigen Handarbeiter/innen der Initiative "Gemeinsam für ein Kinderlächeln"!  " (Post auf der Facebookseite des Johanniter Regionalverbands Südbrandenburg vom 03.03.2015)




Wir freuen uns sehr, dass diese kuschligen Begleiter viele neue Besitzer gefunden haben und wir damit helfen konnten.






 

Mittwoch, 31. Dezember 2014

Bilanz des Jahres von Carola Schmohl

Mit folgenden Worten zieht unsere Hauptinitiatorin Carola Schmohl Bilanz in der Facebook-Gruppe.

Das Jahr neigt sich dem Ende und es ist Zeit mal kurz Bilanz zu ziehen.
Ich denke es kann sich sehen lassen was wir geschafft haben.

  • 3 Übergaben an die Immanuel Klinik Rüdersdorf
  • 2 Übergaben an das Carl Thiem Klinikum Cottbus
  • 1 Übergabe an die Feuerwehr Königs Wusterhausen
  • 2 Übergaben an die Johanniter Unfallhilfe
  • 2 Übergaben an das Asylbewerberheim Pätz/Bestensee
  • 1 Übergabe für das Sommerfest der PKU-Kinder
  • große Aktion für die Kinder aus Tschernobyl
  • Spendenaktion für die Straßenkinder in Berlin
  • eine Grannydecke für Evi
  • Winxpuppen für Jennifer
  • Delfine für Raphael in Östereich
Es waren etwa 1200 Trosttierchen, Frühchen-und Babybekleidung, Mützen, Schals und Socken die wir angefertigt haben. 

Dazu kamen die 30 Kuschelkissen,Spielzeug und Bekleidungsspenden, Unmengen an Süßigkeiten für die Tschernobylkinder.

Ich danke euch allen für eure unermütliche Arbeit, ohne die das alles nicht möglich wäre.

Donnerstag, 25. Dezember 2014

Liebe Worte des Dankes an uns

Wenn wir Spenden persönlich übergeben, dann ist eine Dankesbekundung eigentlich unnötig. Den Dank sehen wir in den Augen der Kinder, Eltern und auch Personal/Rettungshelfer etc.

Umso mehr freuen wir uns über solche schönen Dankesschreiben. Diese lieben Worte geben uns Kraft für weitere Aktionen und Bestätigung dafür, dass wir alles richtig machen.

Von der Immanuel Klinik in Rüdersdorf

Vom Aktionskreis "Kinder von Tschernobyl"

Samstag, 15. November 2014

Delphine für Raphael

Wie ich bereits schon einmal erwähnte stehen wir in sehr guten Kontakt mit einer caritativen Gruppe in Österreich "Stricken und Häkeln für den guten Zweck".

Nach einem Beitrag in deren Facebook-Gruppe haben wir uns entschieden wieder einmal tatkräftige Unterstützung anzubieten.

Raphael wurde 2001 mit der unheilbaren Krankheit Ichthyose - Fischschuppenkrankheit geboren. Was heisst das....seine Haut wächst 100 mal schneller als bei einem gesunden Menschen. Er kann leider auch nicht schwitzen und um seinen Alltag zu bewältigen muss er jeden Tag für 2!!! Stunden in ein spezielles Becken mit Knabberfischen. Diese fressen die alte Haut ab und so hat Raphi einen fast normalen Alltag. Da sich leider diese Fischerl auch gegenseitig auffressen entstehen enorme Kosten auch Wasser und Strom kosten sehr viel. Wenn ihr gerne mehr wissen möchtet schreibt mich einfach an oder schaut auf unserer Homepage www.ichthy-schaunedweg.at.....und weil Raphis Lieblingtier ein Delphin ist ist es auch unser Maskottchen geworden....so das wars mal von mir....DANKE AN ALLE DIE UNS HELFEN ZU HELFEN...ich hab vergessen zu erwähnen Raphi ist in Schiedlberg (Gemeindegebiet Neuhofen/Krems) zu hause

Die Facebook-Gruppe um Andrea Raab und ihrer Schwester Sylvia Berner verkauft handgearbeitete Kleinigkeiten um Geld für Spenden zu sammeln.

Wir haben uns mit 90 Delphine, 30 Paar Babyschuhchen, 10 Mützensets, 30 Schlüsselanhänger und diverse andere Sachen an dieser tollen Aktion beteiligt.






Freitag, 14. November 2014

Eine Granny-Decke für Evi

Mittlerweile ist es ja bekannt, dass wir ab und zu auch mal Sonderprojekte annehmen und durchführen. Die Bereitschaft, sich daran zu beteiligen, ist immer wieder sehr groß. Das allerdings überrascht uns bei dieser tollen Gruppe schon längst nicht mehr.

Dieses Mal gab es einen Aufruf von Kerstin Bergling in unserer Facebook-Gruppe.

Ihre Tochter Evi ist seit vier Jahren an Krebs erkrankt, zwischenzeitlich hatte sie den Krebs auch besiegt. Doch wie sich kürzlich bei einer Nachuntersuchen herausstellte, besteht die Möglichkeit eines Rückfalls. Das hat nicht nur Evi hart getroffen, sondern natürlich auch ihre gesamte Familie.

Kerstin wollte ihr für die kommende Zeit eine Decke aus vielen Grannys zum Umarmen fertigen. Da man aber für so einen Decke auch viele Grannys benötigt, hat sie sich an uns gewandt. Es war wie immer eine Selbstverständlichkeit, dass wir als Gruppe helfen. Einige haben sich bereit erklärt eins, zwei oder auch mehr Grannys (20x20 cm - in den Farben weiß und braun - weil dies eben Evi´s Lieblingsfarben sind) zu häkeln oder stricken.

So kamen nun so viele Grannys zusammen, dass es nicht nur für eine Decke sondern auch für das ein oder andere Kissen reicht.

Pünktlich zu ihrem Geburtstag am 9. November wurde die Decke fertig und verschenkt.


Evelyn mit ihrer tollen Decke

Evi lies es sich nicht nehmen, sich persönlich in der Gruppe zu bedanken.

Ich bedanke mich bei euch allen für die lieben vielen Genesungswünsche und Glückwünsche und die riesen Decke, die ihr alle für mich mitgemacht habt. Habe mich sehr drüber gefreut.
Ihr seid super..

Mama ich Danke dir für alles du bist für mich die beste der Welt ich hab dich lieb.

Wir wünschen Evelyn für die kommenden Zeit alles Gute und vorallem viel viel Kraft.