Mittwoch, 31. Dezember 2014

Bilanz des Jahres von Carola Schmohl

Mit folgenden Worten zieht unsere Hauptinitiatorin Carola Schmohl Bilanz in der Facebook-Gruppe.

Das Jahr neigt sich dem Ende und es ist Zeit mal kurz Bilanz zu ziehen.
Ich denke es kann sich sehen lassen was wir geschafft haben.

  • 3 Übergaben an die Immanuel Klinik Rüdersdorf
  • 2 Übergaben an das Carl Thiem Klinikum Cottbus
  • 1 Übergabe an die Feuerwehr Königs Wusterhausen
  • 2 Übergaben an die Johanniter Unfallhilfe
  • 2 Übergaben an das Asylbewerberheim Pätz/Bestensee
  • 1 Übergabe für das Sommerfest der PKU-Kinder
  • große Aktion für die Kinder aus Tschernobyl
  • Spendenaktion für die Straßenkinder in Berlin
  • eine Grannydecke für Evi
  • Winxpuppen für Jennifer
  • Delfine für Raphael in Östereich
Es waren etwa 1200 Trosttierchen, Frühchen-und Babybekleidung, Mützen, Schals und Socken die wir angefertigt haben. 

Dazu kamen die 30 Kuschelkissen,Spielzeug und Bekleidungsspenden, Unmengen an Süßigkeiten für die Tschernobylkinder.

Ich danke euch allen für eure unermütliche Arbeit, ohne die das alles nicht möglich wäre.

Donnerstag, 25. Dezember 2014

Liebe Worte des Dankes an uns

Wenn wir Spenden persönlich übergeben, dann ist eine Dankesbekundung eigentlich unnötig. Den Dank sehen wir in den Augen der Kinder, Eltern und auch Personal/Rettungshelfer etc.

Umso mehr freuen wir uns über solche schönen Dankesschreiben. Diese lieben Worte geben uns Kraft für weitere Aktionen und Bestätigung dafür, dass wir alles richtig machen.

Von der Immanuel Klinik in Rüdersdorf

Vom Aktionskreis "Kinder von Tschernobyl"

Samstag, 15. November 2014

Delphine für Raphael

Wie ich bereits schon einmal erwähnte stehen wir in sehr guten Kontakt mit einer caritativen Gruppe in Österreich "Stricken und Häkeln für den guten Zweck".

Nach einem Beitrag in deren Facebook-Gruppe haben wir uns entschieden wieder einmal tatkräftige Unterstützung anzubieten.

Raphael wurde 2001 mit der unheilbaren Krankheit Ichthyose - Fischschuppenkrankheit geboren. Was heisst das....seine Haut wächst 100 mal schneller als bei einem gesunden Menschen. Er kann leider auch nicht schwitzen und um seinen Alltag zu bewältigen muss er jeden Tag für 2!!! Stunden in ein spezielles Becken mit Knabberfischen. Diese fressen die alte Haut ab und so hat Raphi einen fast normalen Alltag. Da sich leider diese Fischerl auch gegenseitig auffressen entstehen enorme Kosten auch Wasser und Strom kosten sehr viel. Wenn ihr gerne mehr wissen möchtet schreibt mich einfach an oder schaut auf unserer Homepage www.ichthy-schaunedweg.at.....und weil Raphis Lieblingtier ein Delphin ist ist es auch unser Maskottchen geworden....so das wars mal von mir....DANKE AN ALLE DIE UNS HELFEN ZU HELFEN...ich hab vergessen zu erwähnen Raphi ist in Schiedlberg (Gemeindegebiet Neuhofen/Krems) zu hause

Die Facebook-Gruppe um Andrea Raab und ihrer Schwester Sylvia Berner verkauft handgearbeitete Kleinigkeiten um Geld für Spenden zu sammeln.

Wir haben uns mit 90 Delphine, 30 Paar Babyschuhchen, 10 Mützensets, 30 Schlüsselanhänger und diverse andere Sachen an dieser tollen Aktion beteiligt.






Freitag, 14. November 2014

Eine Granny-Decke für Evi

Mittlerweile ist es ja bekannt, dass wir ab und zu auch mal Sonderprojekte annehmen und durchführen. Die Bereitschaft, sich daran zu beteiligen, ist immer wieder sehr groß. Das allerdings überrascht uns bei dieser tollen Gruppe schon längst nicht mehr.

Dieses Mal gab es einen Aufruf von Kerstin Bergling in unserer Facebook-Gruppe.

Ihre Tochter Evi ist seit vier Jahren an Krebs erkrankt, zwischenzeitlich hatte sie den Krebs auch besiegt. Doch wie sich kürzlich bei einer Nachuntersuchen herausstellte, besteht die Möglichkeit eines Rückfalls. Das hat nicht nur Evi hart getroffen, sondern natürlich auch ihre gesamte Familie.

Kerstin wollte ihr für die kommende Zeit eine Decke aus vielen Grannys zum Umarmen fertigen. Da man aber für so einen Decke auch viele Grannys benötigt, hat sie sich an uns gewandt. Es war wie immer eine Selbstverständlichkeit, dass wir als Gruppe helfen. Einige haben sich bereit erklärt eins, zwei oder auch mehr Grannys (20x20 cm - in den Farben weiß und braun - weil dies eben Evi´s Lieblingsfarben sind) zu häkeln oder stricken.

So kamen nun so viele Grannys zusammen, dass es nicht nur für eine Decke sondern auch für das ein oder andere Kissen reicht.

Pünktlich zu ihrem Geburtstag am 9. November wurde die Decke fertig und verschenkt.


Evelyn mit ihrer tollen Decke

Evi lies es sich nicht nehmen, sich persönlich in der Gruppe zu bedanken.

Ich bedanke mich bei euch allen für die lieben vielen Genesungswünsche und Glückwünsche und die riesen Decke, die ihr alle für mich mitgemacht habt. Habe mich sehr drüber gefreut.
Ihr seid super..

Mama ich Danke dir für alles du bist für mich die beste der Welt ich hab dich lieb.

Wir wünschen Evelyn für die kommenden Zeit alles Gute und vorallem viel viel Kraft.

Mittwoch, 12. November 2014

Hilfe für Berliner Straßenkinder

Ende Oktober schrieb Carola Schmohl folgenden Bericht in unsere Facebook-Gruppe.

Hallo ihr Lieben. Die kalte Jahreszeit nähert sich unaufhaltsam. In diesem Jahr möchte ich, euer Einverständnis vorrausgesetzt, folgendes Projekt unterstützen.
Norbert Raeder, der Betreiber des Kastanienwäldchens und Unterstützer unserer Gruppe (er hat uns die schönen Flyer gesponsert) arbeitet seit Jahren für eine Aktion der Freunde der Straße. Sie sammeln für Straßenkinder warme Bekleidung.Wir haben noch viele Mützen und Schals, die ich gerne für diese Kinder zur Verfügung stellen würde. Ich denke, das ist in eurem Sinne und würde dann demnächst die Sachen übergeben.

Wir haben für die Straßenkinder 37 Mützen, 25 Schals, 10 Sets mit Mützen und Schals, diverse Socken und Stulpen und einen großen Sack mit Winterbekleidung sowie einige Fleecedecken.


Donnerstag, 16. Oktober 2014

Eine Übergabe der besonderen Art

Kürzlich erreichte uns ein ganz besonderer Wunsch. Ein Mädchen aus Königs Wusterhausen - Jennifer -
liebt die Serie Winx Club. Ihre Lieblings-Winx ist Bloom. Sie hat bereits die Winx-Puppen, die es mittlerweile zu kaufen bekommen und kann sie nur bedingt nutzen, da sie aufgrund ihrer Erkrankung sehr oft krampft und sich deshalb oft an den harten Teilen verletzt.

Aus diesem Wunsch heraus haben wir als Gruppe ein Monatsthema gestartet - eine gestrickte oder gehäkelte Bloom. Und die sollte Jennifer zu ihrem Geburtstag am 11.10. geschenkt bekommen.

Wie zu erwarten war, haben sich auch einige Gruppenmitglieder sofort Häkel- bzw Stricknadel und Wolle geschnappt und losgelegt.

Hier seht ihr nur einige der fertigen Werke:

gestrickt von Carola Schmohl

gehäkelt von Bine Hartwich

gehäkelt von Regina Kölch

gestrickt von Christine Pfeifer
Die Übergabe hat dann Franci Schmohl übernommen, sie war extra auf einen Kaffee zum Geburtstag eingeladen worden. Sie hat uns noch am selben Abend diesen Beitrag in unserer Facebook-Gruppe geschrieben.



Hallo Ihr Lieben!
Ich war heute wieder unterwegs! Mission Kinderlächeln erfolgreich ausgeführt. Denn die liebe Jennifer hat heute Geburtstag und ich wurde von Angela herzlich zum Kaffeetrinken eingeladen...
Jennifer hat sich waaahnsinnig gefreut, als ich ihr das Tütchen mit den Winx-Puppen gab, sie wurde sofort ausgepackt und die Freude war sogleich noch größer! Wir haben ihr erklärt wo die Puppen herkommen und warum sie diese heute bekommt! Und sie bedankt sich ganz herzlich dafür! Ich soll euch alle ganz lieb von Jennifer grüßen, das war ihr ganz wichtig, denn das sagte sie mir gleich mehrmals. Ich denke, die Freude wird noch eine ganze Weile anhalten. Sie hat sie natürlich alle geschenkt bekommen, damit die Qual der Wahl nicht zu groß ist. Danke für eure Unterstützung, Jennifer konntet Ihr ein wunderbares Lächeln ins Gesicht zaubern... 




Mittwoch, 17. September 2014

Große Übergabe an die Kinder von Tschernobyl

Wie alle Leser unseres Blogs wissen durften wir schon im letzten Jahr Geschenke an die Kinder aus Tschernobyl übergeben. Jedes Jahr kommt eine Gruppe Kinder in unterschiedlichen Alterklassen nach Kablow/Brandenburg. Sie verleben da vier schöne Wochen mit ganz vielen Ausflügen und Unternehmungen.

Auch in diesem Jahr waren wir natürlich mit dabei. Ein Jahr lang haben wir fleißig gestrickt und gehäkelt, genäht und gebastelt, um den Kindern eine besondere Freude zu bereiten. Je näher der Termin kam, umso aufgeregter wurden auch Carola und Franci Schmohl.

Schon Tage vorher wurden alle zusammengetragenen Kleidungsstück, Spielzeuge, Süßigkeit und andere tolle Sachen gesichtet und sortiert.

Am 11. August war es dann endlich soweit - Carola und Franci sowie zwei fleißige Damen der Senziger Strickrunde - sind voll bepackt nach Kablow gefahren.

Bei Kaffee und Kuchen wurden dann unsere Geschenke überreicht. Die Freude sah man den Kindern sehr an.











Natürlich hat Carola uns direkt davon berichtet: 

Nun habt ihr echt lange genug gewartet. Nur ein paar kurze Worte, denn die Bilder sprechen für sich. Das Treffen in Kablow mit den Tschernobylkinder war auch in diesem Jahr sehr schön. Nach dem Kaffeetrinken, das von Frau Drabeck und einigen Kablower Frauen vorbereitet wurde, konnten wir unsere Geschenke übergeben. Die Freude der Kinder war groß, obwohl sie sehr ruhig und eher sehr zurückhaltend waren. Die Bälle waren ein Highlight und auch unsere Barbies. Das Progamm war wieder umpfangreich. Im Anschluß wurde kurz die Kirche besichtigt. Danach wurden die Kinder von der Feuerwehr abgeholt und zur Kegelbahn gefahren. Dort gab es verschiedene Aktivitäten und Spiele.

 Hier seht ihr noch ein paar Bilder von den Vorbereitungen:

Süßigkeiten

Beispiel Jungenbeutel
Beispiel Mädchenbeutel


Wir sagen wie immer DANKE! an allen fleißigen Helfer, die gestrickt, gehäkelt, gebastelt, genäht und gesammelt haben, was das Zeug hält. Ohne diese Hilfe könnten wir solche großen Übergaben nicht bewältigen.

Carola und ich sind stolz auf die Gruppe und das was man gemeinsam bewirken kann.