Dienstag, 8. Dezember 2015

Löwenkinder Frankfurt/Oder und Kinderheim Clara-Zetkin


Heute möchte ich euch unser neues Projekt vorstellen. Zwei unserer Mitglieder Jessy und Nicky haben in Frankfurt/Oder eine neue, noch kleine, Gruppe gegründet. Am 28. 11. gab es einen Kinderflohmarkt, dessen Erlös zu Gunsten des Kinderhospiz "Löwenkinder" in Frankfurt ist. Franci und Carola waren vor Ort und das ermöglichte uns, dass wir uns mal persönlich kennen lernten. Desweiteren wird geplant im Kinderhospiz eine kleine Nähgruppe mit den Kindern zu gründen. Mir ist es gelungen 3 Nähmaschinen zu organisieren und einiges an Nähmaterialien konnten wir am 28.11.15 in Frankfurt übergeben.
Die Löwen-Kinder sowie die Kinder des Clara-Zetkin-Kinderheims werden zu Weihnachten mit 80 Trosttierchen, 20 Sorgenfressern und Spielsachen von uns versorgt. Welche wir am 28.11. ebenfalls übergeben konnten. Und nun noch die letzte Aktion. Wir werden für die Kinderstation und die Neointensivstation des Klinikums Frankfurt/Oder eine Übergabe von Trosttierchen und Frühchensachen noch vor Weihnachten in Angriff nehmen. So, ich hoffe ich habe jetzt nichts vergessen. Ich freue mich schon sehr auf diese Zusammenarbeit. Also packen wir es an, es gibt viel zu tun.

Weihnachtstransport nach Gomel


Am 24.Oktober 2015 konnten wir unser Projekt Weihnachtstransport für Gomel erfolgreich abschließen. 
Mit 2 Autos und Hänger haben wir alles zur Sammelstelle nach Kablow gebracht. Insgesamt haben wir 37 große Umzugskartons packen können. Dazu kommen 5 Fahrräder, ein Rollstuhl und ein Babyhochstuhl.
Jede unserer Patenfamilie wird 8 Kartons erhalten. Wir haben es geschafft, dass jedes Kind (7) und die Eltern komplette warme Winterbekleidung erhält, die Schulkinder davon (5) bekommen neue Schulranzen mit einer Unmenge an Stiften, Füllern und Schulutensilien, einiges an Spielsachen ist dabei, Süßigkeiten, Kaffee, Tee, Backzutaten. Waschmittel, Duschbad, Shampoo und und und..... Allen Mitwirkenden kann ich nur meinen allergrößten Respekt aussprechen. Ich bin ihnen unendlich dankbar für die enorme Spendenbereitschaft und das Engagement. So manches Paket trieb mir die Tränen in die Augen. Hin und wieder hatte ich schon Panik, es zeitlich nicht zu schaffen, da die Menge an Spenden bei weitem mein Vorstellungsvermögen überschritten hat. Nun ist es vollbracht und ich bin einfach nur glücklich.


Montag, 26. Oktober 2015

Unsere Patenkinder aus Gomel



Mit großer Freue geben wir bekannt, dass wir ab sofort "eigene" Patenkinder in Gomel (Tschernobyl) betreuen dürfen.

Während des 4-wöchigen Aufenthalts der Kinder im August schlichen sich die beiden Jungen Danik (8) und sein Bruder Nikita (11) einfach in unser Herz.

Wir lernten die beiden Kinder kennen und in uns kam das immer größer werdende Verlangen auf ihnen auch weiterhin etwas Gutes zu tun. Die Familie besteht aus der alleinerziehenden Mutter Tatjana und 4 minderjährigen Kindern.  Xenija (13) die ältere Schwester ist behindert, Diagnose: infantile Zerebralparese, schwere Nierenverletzung seit der Geburt. Ständig bekommt sie Hormonpräparate.

Frau Drabeck informierte uns dann über die Möglichkeit eine Patenschaft zu übernehmen und ohne zu zögern bekundeten wir unser Interesse daran.
Doch dabei sollte es nicht bleiben. Wie wir bereits berichteten, baute Franci eine besondere Bindung zu dem 14-jährigen Ruslan auf.

Auch er und seine Familie sollten weiterhin von uns Unterstützung bekommen. Dazu gehört auch seine jüngere Schester Taisya (7).

Ruslans und Taisyas Familie besteht außerdem aus den Eltern Elena und Oleg, zwei ältere Brüdern (Zhenya 26 und Sascha 27), einer älteren Schwester (Nastya 21) und Arseny. Er ist 8 Jahre alt und leidet unter Zerebralparese.


Zunächst sieht die Patenschaft für uns so aus, dass wir zum Weihnachtstransport beitragen. Jede Familie erhält von "Gemeinsam für ein Kinderlächeln" Kleidung, Schulsachen, Fahrräder, Spielzeug, Babybedarf und viele andere Dinge, die von den Familien dringend benötigt werden. Hierzu wird es in nächster Zeit einen gesonderten Bericht geben.

Sonntag, 11. Oktober 2015

Erneute Übergabe auf der Kinderstation der Immanuel Klinik Rüdersdorf



Mit großer Freude können wir euch berichten, dass am 18.9.2015 zum 3. mal eine Übergabe auf die Kinderstation der Immanuel Klinik Rüdersdorf erfolgte.
Etwa 100 Trosttierchen, Frühchen- und Babybekleidung, Mützchen, Söckchen, Schuhchen, Pucksäckchen, Deckchen und kleine Tierchen wechselten hier ihren besitzer.




Carola Schmohl :"Die Freude war wieder sehr groß und der kleinen Patientin fiel die Auswahl sichtlich schwer. Wir sollen von der Chefärztin liebe Grüße und ein ganz großes Dankeschön an alle ausrichten" 

Montag, 31. August 2015

Aktion "Kinder von Tschernobyl"

Wie bereits in den letzten Jahren unterstützten wir auch in diesem den Aktionskreis "Kinder von Tschernobyl".
Der Aktionskreis ermöglicht den Kindern jedes Jahr bei uns 4 Wochen  Sommerferien mit zahlreichen Aktivitäten und Ausflüge.



Auch dieses Jahr waren wieder viele fleißige Helfer und Helferinnen dabei zu stricken und häckeln aber auch andere Kleinigkeiten zusammen zu sammeln, um den Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. So hatten wir bereits kurz nach der Ankündigung Zahlreiche Kuscheltierchen, Socken, aber auch Kleider und Spielzeug. Jedes Kind bekam sogar ein handgestricktes Kuschelkissen für die weite Rückfahrt und einiges mehr. Außerdem haben wir viele Barbies und Puppen neu eingekleidet mit süßen Strickkleidern.

All diese gesammelten Geschenke wurden von Carola und Franci Schmohl vor Ort den Kindern persönlich Übergeben.


Und nun endlich war es soweit! Die Kinder von Tschernobyl waren für 4 wochen zu Besuch in Storkow Hirschluch. Sie hatten einen schönen Aufenthalt, mit vielen Aktivitäten und Ausflügen in das Berliner Umland. Am 10.08.2015 starteten Carola und Franci Schmohl zur Übergabe der prall gefüllten Sporttaschen

 "Gegen 18:00 Uhr fuhren wir nach Storkow Hirschluch. Als die Kinder endlich vom Essen kamen, ging es auch schon los mit dem verteilen der Taschen. Zuerst die Mädchen, die sich sofort hinter verschlossene Tür zurückzogen, alles aus den Taschen heraus holten und im ganzen Zimmer verteilten! Anschließend die Jungen, die sich wie wild über die Bälle und alles andere her machten.

Diese Freude in den Kinderaugen, UNBEZAHLBAR!!!




Jedes Kind bedankte sich mit einem "Dankeschon" ( und ja genau so) bei uns für die tollen Geschenke. Es hat Mutti und mich zu Tränen gerührt. Soviel Freude und Dankbarkeit sind der Lohn für die Arbeit und die Zeit, die unsere fleißigen Helferinnen für diesen einen Abend ( eigentlich nur etwa 3 Stunden) ein ganzes Jahr investiert haben. Es war so toll, dass ich an meinen freien Tagen noch öfter hingefahren bin, einfach um ein bisschen Zeit mit den Kids zu verbringen.
Ruslan, ein 14 Jähriger Junge Sprach gutes Englisch, so war eine interessante Kommunikation möglich. Bei einem Volleyballspiel hatte er viel zu erzählen über sich selbst, seine Hobbies und sein Zuhause. Er war mit seiner kleineren Schwester (7 Jahre alt) gemeinsam hier" 
berichtete Franci.



Auch zu dem offizellen Abschiedsabend waren Carola und Franci herzlich eingeladen.

"Das Motto des Tages heute "Time to say goodbye"!
Was für ein schöner und bewegender Abend.....Hierzu möchte ich euch einen Kurzgefassten Einblick in die Abendgestaltung geben. Nachdem wir ankamen, übergaben wir erstmal die Geschenktüten an die Betreuerinnen. Im Anschluss ging es zum Grillen. Bratwurst, Steak, Salate, es war für jeden etwas dabei.


Nachdem sich alle Dick und rund gegessen hatten, wurde gleich für Bewegung gesorgt und wir machten mit den Kindern einen Laternenumzug mit. Es ging um den kleinen "See" in Hirschluch.
Wieder zurück versammelten sich die Kinder vor der Kirche und ein deutscher evangelischer Pfarrer (plus Dolmetscherin) hielten eine kurze Predigt. Anschließend wurde bei der Kinderdisco getanzt und gelacht. Alles in Allem war es ein schöner und emotionaler Abend." teilten uns Carola und Franci mit.

Und auch zum letzten Abschied ließen Carola und Franci es sich nicht nehmen nach Hirschluch zu Fahren, um die Kinder
                                                            persönlich zu verabschieden.

"Hierzu gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Es war ein sehr emotionaler Nachmittag. Es machte sich nicht nur unter den deutschen Betreuern eine bedrückte Stimmung breit, nein auch die Kinder waren nicht so lustig und unbeschwert wie an den anderen Tagen zuvor. Heute fiel es allen nicht leicht gute Laune zu verbreiten. Als der Bus gegen 19:00 Uhr auf dem Hof die Türen öffnete und den Abschied einläutete, wischten die Ersten sich schon Tränen aus dem Gesicht. Die Kinder bedankten und verabschiedeten sich von jedem Einzelnen. Noch schnell ein paar letzte Erinnerungsfotos geschossen, noch einmal umarmt und fest gedrückt und dann saßen auch schon alle im Bus. Als dieser vom Hof fuhr winkten alle noch durchs Fenster bis sie um die Ecke fuhren."



Vielen Dank noch einmal an alle Helfer und Helferinnen.

Sonntag, 26. April 2015

Lieferung vom Töpchiner Heimatverein

Ein ganz großes Dankeschön an den Töpchiner Heimatverein, der uns auch mit einer großen Lieferung mit den süßen Trosttieren und den schicken Mützen unterstützt.








Unterstützung aus dem Fürstentum Lichtenstein

Diese zahlreichen, wunderschönen Püppchen haben wir von der fleißigen Helferin Nina aus dem Fürstentum Lichtenstein erhalten.