Donnerstag, 16. Oktober 2014

Eine Übergabe der besonderen Art

Kürzlich erreichte uns ein ganz besonderer Wunsch. Ein Mädchen aus Königs Wusterhausen - Jennifer -
liebt die Serie Winx Club. Ihre Lieblings-Winx ist Bloom. Sie hat bereits die Winx-Puppen, die es mittlerweile zu kaufen bekommen und kann sie nur bedingt nutzen, da sie aufgrund ihrer Erkrankung sehr oft krampft und sich deshalb oft an den harten Teilen verletzt.

Aus diesem Wunsch heraus haben wir als Gruppe ein Monatsthema gestartet - eine gestrickte oder gehäkelte Bloom. Und die sollte Jennifer zu ihrem Geburtstag am 11.10. geschenkt bekommen.

Wie zu erwarten war, haben sich auch einige Gruppenmitglieder sofort Häkel- bzw Stricknadel und Wolle geschnappt und losgelegt.

Hier seht ihr nur einige der fertigen Werke:

gestrickt von Carola Schmohl

gehäkelt von Bine Hartwich

gehäkelt von Regina Kölch

gestrickt von Christine Pfeifer
Die Übergabe hat dann Franci Schmohl übernommen, sie war extra auf einen Kaffee zum Geburtstag eingeladen worden. Sie hat uns noch am selben Abend diesen Beitrag in unserer Facebook-Gruppe geschrieben.



Hallo Ihr Lieben!
Ich war heute wieder unterwegs! Mission Kinderlächeln erfolgreich ausgeführt. Denn die liebe Jennifer hat heute Geburtstag und ich wurde von Angela herzlich zum Kaffeetrinken eingeladen...
Jennifer hat sich waaahnsinnig gefreut, als ich ihr das Tütchen mit den Winx-Puppen gab, sie wurde sofort ausgepackt und die Freude war sogleich noch größer! Wir haben ihr erklärt wo die Puppen herkommen und warum sie diese heute bekommt! Und sie bedankt sich ganz herzlich dafür! Ich soll euch alle ganz lieb von Jennifer grüßen, das war ihr ganz wichtig, denn das sagte sie mir gleich mehrmals. Ich denke, die Freude wird noch eine ganze Weile anhalten. Sie hat sie natürlich alle geschenkt bekommen, damit die Qual der Wahl nicht zu groß ist. Danke für eure Unterstützung, Jennifer konntet Ihr ein wunderbares Lächeln ins Gesicht zaubern... 




Mittwoch, 17. September 2014

Große Übergabe an die Kinder von Tschernobyl

Wie alle Leser unseres Blogs wissen durften wir schon im letzten Jahr Geschenke an die Kinder aus Tschernobyl übergeben. Jedes Jahr kommt eine Gruppe Kinder in unterschiedlichen Alterklassen nach Kablow/Brandenburg. Sie verleben da vier schöne Wochen mit ganz vielen Ausflügen und Unternehmungen.

Auch in diesem Jahr waren wir natürlich mit dabei. Ein Jahr lang haben wir fleißig gestrickt und gehäkelt, genäht und gebastelt, um den Kindern eine besondere Freude zu bereiten. Je näher der Termin kam, umso aufgeregter wurden auch Carola und Franci Schmohl.

Schon Tage vorher wurden alle zusammengetragenen Kleidungsstück, Spielzeuge, Süßigkeit und andere tolle Sachen gesichtet und sortiert.

Am 11. August war es dann endlich soweit - Carola und Franci sowie zwei fleißige Damen der Senziger Strickrunde - sind voll bepackt nach Kablow gefahren.

Bei Kaffee und Kuchen wurden dann unsere Geschenke überreicht. Die Freude sah man den Kindern sehr an.











Natürlich hat Carola uns direkt davon berichtet: 

Nun habt ihr echt lange genug gewartet. Nur ein paar kurze Worte, denn die Bilder sprechen für sich. Das Treffen in Kablow mit den Tschernobylkinder war auch in diesem Jahr sehr schön. Nach dem Kaffeetrinken, das von Frau Drabeck und einigen Kablower Frauen vorbereitet wurde, konnten wir unsere Geschenke übergeben. Die Freude der Kinder war groß, obwohl sie sehr ruhig und eher sehr zurückhaltend waren. Die Bälle waren ein Highlight und auch unsere Barbies. Das Progamm war wieder umpfangreich. Im Anschluß wurde kurz die Kirche besichtigt. Danach wurden die Kinder von der Feuerwehr abgeholt und zur Kegelbahn gefahren. Dort gab es verschiedene Aktivitäten und Spiele.

 Hier seht ihr noch ein paar Bilder von den Vorbereitungen:

Süßigkeiten

Beispiel Jungenbeutel
Beispiel Mädchenbeutel


Wir sagen wie immer DANKE! an allen fleißigen Helfer, die gestrickt, gehäkelt, gebastelt, genäht und gesammelt haben, was das Zeug hält. Ohne diese Hilfe könnten wir solche großen Übergaben nicht bewältigen.

Carola und ich sind stolz auf die Gruppe und das was man gemeinsam bewirken kann.


Übergabe für das PKU-Kinderfest in Reutlingen

Letztes Jahr schon erhielten wir als Gruppe eine Anfrage von einer der Organisatorinnen eines Kinderfestes zugunsten von an Phenylketonurie erkrankten Kindern.

Dieses hat nun am 2. August stattgefunden. Unsere Gruppe beteiligte sich mit größeren Trosttiere und diversen Geschenken wie Schlüsselbänder, Schlüsselanhänger, Täschchen und Tierchen für die Geschwisterkinder.

Kürzlich erhielten wir dann viele schöne Bilder (die ich gar nicht alle zeigen kann, weil es einfach zu viele sind) und auch ein nettes Feedback von den Organisatoren.






Marion Nagel (von ihr kam die Anfrage) schrieb nach dem Fest folgende Worte in unsere Facebook-Gruppe:

So... Kinderfest ist nun rum und ich habe mal ein paar Bilder zusammengeschnitten... es sind noch einige Kuscheltiere übrig geblieben... diese werden jetzt im Krankenhaus verteilt... So haben auch die Kinder was davon, die leider nicht kommen konnten oder die in nächster zeit als Patienten ins Krankenhaus müssen... es war einfach wunderschön zu sehen wie die Kinder mit großen leuchtenden Augen in die Ecke kamen... und wie ihr auf den Bildern seht hat jeder einen Schatz gefunden...
Und vorgestern erreichte Carola Schmohl folgende Karte, über die wir uns ganz besonders gefreut haben. 











Mittwoch, 23. Juli 2014

Übergabe an den Johanniter-Unfall-Hilfe e.V

Anfang des Monats erreichte Carola Schmohl eine Nachricht von dem Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Die Anfang des Jahres übergebenen Trosttierchen neigen sich dem Ende zu und man benötigt sehr bald Nachschub. Und dieser Bitte kommen wir natürlich sehr gerne nach.

Am 9. Juli übergab Carola Schmohl 150 weitere Trosttierchen.



Am 13. Juli bekamen wir bereits ein Feedback vom Verein in Form einer Email mit dem Link zur Vereinseigenen Website inklusive eines Fotos von der Übergabe.


www.johanniter.de/rv-sbrb
www.facebook.com/juh.sbrb

Wir freuen uns sehr, dass diese "Kooperation" so wunderbar funktioniert.

Wann immer der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. unsere Hilfe benötigt, er wird sie immer bekommen.


Sonntag, 1. Juni 2014

Erneute Übergabe an das Immanuel Klinikum Rüdersdorf

Am Freitag machten sich Carola und Franci Schmohl auf den Weg in die Immanuel Klinik nach Rüdersdorf. Im Gepäck hatten sie:

  • 220 Trosttierchen für die Kinderstation
  • Puppen für das Spielzimmer (hübsch eingekleidet von fleißigen Strickerinnen)
  • 22 Decken, 4 Pucksäcke, 4 Westchen, 40 Mützen, 65 Söckchen, 20 Knuscheltücher und 30 Trosttierchen für die Frühchenstation
Kaum zu Hause, musste Carola natürlich gleich berichten.

Hallo ihr Lieben !
Wir sind von unserer Tour zurückgekehrt und was lange währt, wird richtig gut. Man war begeistert von unseren Sachen und unserem Projekt überhaupt.Wir haben auch kleinen Patienten Tierchen übergeben dürfen. Die Prognose lautet: In etwa 2 Monaten könnte Nachschub gebraucht werden. Na das ist doch mal was. Das heißt, alle fleißig weiternadeln.
Euch allen soll ich ein großes Dankeschön überbringen. Es wird geplant in etwa 2 bis 3 Monaten die Presse nochmal mit einzubeziehen.
Wir haben Fotos gemacht. Leider müßt ihr darauf noch ein paar Tage warten. Wir schicken diese erst nochmal zum Abzeichnen an die Klinik und wenn das Ok kommt werden wir sie sofort zeigen.
Also nochmals DANKE an euch alle.






Fotos von der Übergabe werde ich nach Prüfung durch das Klinikum später ergänzen.


Dienstag, 11. März 2014

Übergabe an die Immanuel Klinik in Rüdersdorf

Vorige Woche hat unser Gruppenmitglied Denise ein gepacktes Paket voller Trosttierchen und Trostpüppchen in die Immanuel Klinik Rüdersdorf gebracht und übergeben. Sie selbst hat sich um diese Übergabe bemüht, nachdem ihr kleiner Sohn dort behandelt und liebvoll umsorgt worden ist.

Bald wird sich Carola Schmohl um weitere Kontaktaufnahme bemühen, denn auch einer Partnerklinik soll unsere Gruppe vorgestellt werden.

Hallo Ihr fleißigen Strickerinnen!
Ich melde mich mal von der Übergabe eines liebevoll zusammengestellten Pakets. Ich war in der Immanuel Klinik Rüdersdorf. Die Schwester, mit der ich das gemacht habe war sehr interessiert, als ich ihr vor ein paar Wochen davon erzählt habe (weil mein Sohn auch schon welche hat). Und sie wollte mehr darüber wissen. Als sie das Paket aufmachte, konnte sie ihre Freude fast nicht mehr zurückhalten. Ich soll euch ALLEN EIN RIESIGES LOB UND DANKE SCHÖN ausrichten. Die haben sowas wie eine Partnerklinik (oder so ähnlich) und da will sie auch ein Kontakt herstellen, wenn alles klappt. Ich finde es so schön was ihr macht!!!
Immer weiter so...

Natürlich hat Denise auch Fotos von der Übergabe mitgebracht. 







Nun freuen wir uns alle auf eine gute Zusammenarbeit und viele weitere Übergaben.

Dienstag, 25. Februar 2014

Die fleißigen Damen aus Töpchin

Am 18.02.2014 waren Carola und Franci Schmohl wieder bei den Damen der Handarbeitsgruppe des Heimatverein Töpchin eingeladen. Dass die Frauen sehr fleißig sind, wissen wir bereits. Aber wieder wurden unsere Erwartungen mehr als übertroffen. In gemütlicher Runde wurde natürlich über unsere Gruppe gesprochen und unser Engagement wurde sehr gelobt.



Carola schrieb nach ihrer Rückkehr in der Gruppe:

Melde mich von meiner Mission zurück, mit einer riesigen Menge an Mützchen, Tierchen und Frühchensachen. Die Töpchiner Damen waren wieder sehr fleißig. Sie nehmen rege Anteil am Geschehen in der Gruppe und freuen sich sehr über unsere Aktivitäten. Sie sind natürlich weiter mit dabei.

 Nun möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten, was die beiden aus Töpchin mitgebracht haben

Trosttierchen

Mützchen, Söckchen und Schals

viele Mützen

Wollspenden (werden immer benötigt)

Wir freuen uns sehr, dass die fleißige Damenrunde auch künftig für uns strickt und häkelt. Im Namen der gesamten Gruppe sage ich:


 HERZLICHEN DANK!